Zum Hauptinhalt springen

Leichtathletik-Meeting in LangenthalExploit von Noemi Zbären

Beim Take-off-Meeting in Langenthal lief die Langnauer Hürdensprinterin so schnell wie seit drei Jahren nicht mehr.

Noemi Zbären überzeugte in Langenthal.
Noemi Zbären überzeugte in Langenthal.
Foto: Iris Andermatt

Noemi Zbären hat schwierige Jahre hinter sich. Ein Kreuzbandriss, mehrere Muskelfaserrisse und Schmerzen im Hüftbereich warfen die U-23-Europameisterin von 2015 über 100 m Hürden in ihrer Leistungsentwicklung weit zurück. Sie gab aber nicht auf, und beim Take-off-Meeting in Langenthal deutete sie an, dass wieder bessere Zeiten kommen könnten. Zbären lief bei gerade noch regulärem Rückenwind in 13,14 Sekunden ins Ziel.

Es war ihre beste Leistung seit ihrer Darbietung am Auffahrts-Meeting 2017 im gleichen Stadion, als sie die Strecke in 13,09 zurückgelegt hatte. Trotz der Corona-bedingten Umstellungen in der Vorbereitung hinterliess die 26-Jährige einen so starken Eindruck wie lange nicht mehr, Anschliessend trat sie noch über 150 m an und absolvierte diese in guten 17,75.

«Ich habe gewusst, dass ich nicht schlecht in Form bin», kommentierte sie ihren Exploit. «Weil ich anders trainieren musste, war mir aber nicht klar, zu was es reichen würde.» Als die Stadien noch geschlossen waren, arbeitete sie viel am Stehvermögen, absolvierte Bergläufe. Ein Basistraining, das offenbar positive Auswirkungen hatte.

Vor fünf Wochen konnte die Emmentalerin dann in Zürich mit der Arbeit auf der Bahn beginnen. «Und ich habe Trainer Sven Rees ab und zu Videos von Einheiten nach Stuttgart geschickt», verriet sie. Mit ihrer Darbietung im Oberaargau deutete sie an, dass sie noch nicht abzuschreiben ist.

Zurlinden und Reinle überzeugen

Neben Zbären zeigten auch Nadja Zurlinden (LV Langenthal) und Cynthia Reinle (TV Unterseen) starke Leistungen. Zurlinden stellte über die selten gelaufene Distanz von 150 m in 17,46 eine neue Schweizer U-20-Allzeit-Bestleistung auf, Reinle entschied die 100 m in 11,52 für sich. Die Oberländerin ist auf die Saison hin in die U-23-Kategorie aufgestiegen.

Langenthal. Take-off-Meeting. Männer. 100 m (RW 0,6 m/s): 1. Silvan Wicki (BTV Aarau) 10,35. – 150 m: 1. Wicki 15,05 (Schweizer Allzeit-Bestleistung, zuvor Alex Wilson 15,15). 2. William Reais (LC Zürich) 15,28 (Schweizer U23-Allzeit-Bestleistung). – 300 m: 1. Reais 32,59. – 500 m: 1. Charles Devantay (SA Bulle) 1:03,70. 2. Ricky Petrucciani (LC Zürich) 1:03,90. – 110 m Hürden (RW 2,2 m/s): 1. Simon Ehammer (TV Teufen) 14,24. – 300 m Hürden: 1. Dany Brand (LC Zürich) 36,05. 2. Alain-Hervé Mfomkpa (Lausanne-Sports) 36,34. 3. Sales Inglin (LC Zürich) 37,14. – Weit: 1. Ehammer 7,44.

Frauen. 100 m (RW 1,4 m/s): 1. Cynthia Reinle (TV Unterseen) 11,52. 2. Coralie Ambrosini (SA Bulle) 11,62. 3. Géraldine Frey (LK Zug) 11,65. – 150 m (RW 1,9 m/s): 1. Nadja Zurlinden (LV Langenthal) 17,46 (Schweizer U-20-Allzeit-Bestleistung). 2. Reinle 17,47. – 100 m Hürden (RW 1,9 m/s): 1. Noemi Zbären (SK Langnau) 13,14. 2. Ditaji Kambundji (STB) 13,41. 3. Kim Flattich (LC Zürich) 13,63. – 300 m Hürden: 1. Daniela Kyburz (LAC TV Unterstrass) 41,41. – Kugel: 1. Vanessa Fust (LV Langenthal) 14,45. 2. Miryam Mazenauer (TV Teufen) 14,00. – Speer: Géraldine Ruckstuhl (STV Altbüron) 51,66. 2. Agnou 46,49.