Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Apropos – der tägliche Podcast«Filz im Bundeshaus hat Tradition»

Der ehemalige SP-Chef wird der neue Chef der Post.
110 Kommentare
    Ernesto walti

    Das System Schweiz ist katastrophal gescheitert.

    Die Sünnelipartei und die freisinnlichen sind nur an einer kapitalvermehrung der Aktionäre und Millionäre interessiert.

    Die roten Sozis an Migranten wohl und Velowegen..

    Die Mitte dreht sich im Kreis und sucht einen Ausweg.

    Die Grünen sind mit Integration beschäftigt von Migranten die gar nicht integriert werden wollen .. noch mehr Staat..und Beamte..

    Was die Schweiz dringend braucht ist eine Partei die sich für normale Schweizer Bürger und Steuerzahler einsetzt . Eine Partei die Gesundheitskosten Mieten und Steuern , Arbeit gerecht regelt.. die den Subventionen Dschungel ausmistet und unsere Landwirtschaft auf eine gesunde Umwelt verträgliche Ökologische Zielrichtung ausrichtet..

    Es braucht Regelungen für die Kirchen bezüglich Finanzierung Sprache bei allen Religionen sollte nur in einer Landessprache gepredigt werden.

    Eine Partei die gewillt ist die Lobbyisten und Interessenverbände aus dem Bundeshaus zu werfen.

    Parteien Finanzierung vollständig transparent zu gestalten mit einer Obergrenze

    Die Korruption klar und deutlich bekämpft keine Geschenkkultur und Postengeschacher mehr .

    Es geht um das Gemeinwohl aller und nicht nur einiger wenigen ..

    Führungspersönlichkeiten nach Fähigkeiten und nicht nach Parteibuch ernannt werden..