Zum Hauptinhalt springen

Das Elektrozaun-Experiment

Physikalische Gesetze kann man aus einem Buch lernen oder in der Praxis ausprobieren. Nur einer dieser Wege führt zu einem bleibenden Eindruck.

Was Landkinder vom Nachhauseweg kennen, führen diese fünf Teenager mit einem elektrisch geladenen Weidezaun vor: Elektrischer Strom geht den Weg des geringsten Widerstands. Die Kinder, die nicht geerdet sind, spüren nichts von den Stromstössen, die alle paar Sekunden durch das Kabel jagen, obwohl sie über die Hände mit dem Kabel verbunden sind.

Erst als jemand die Menschenkette anfasst und vorher sogar einen Schuh ausgezogen hat, um gut geerdet zu sein, fährt der Strom durch die Teenager und schliesst den Kreislauf zwischen Kabel und Boden. Dass der letzte in der Reihe den stärksten Schlag bekommt, ist übrigens Legende.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch