Zum Hauptinhalt springen

Der beste Goalie der Geschichte

Er prangt auf dem offiziellen WM-Poster. In Lew Jaschins Lebenslauf spiegeln sich Aufstieg und Zerfall der Sowjetunion.

Er hat die Funktion des Torwarts revolutioniert: Der Russe Lew Jaschin 1956. Foto: GettyImages
Er hat die Funktion des Torwarts revolutioniert: Der Russe Lew Jaschin 1956. Foto: GettyImages

Es kommt nicht oft vor, dass man die Fifa für eine ästhetische Entscheidung beglückwünschen darf. Aber das offizielle Poster der Fussballweltmeisterschaft in Russland ist grandios, das gelungenste seit dem Turnier von 1982 in Spanien, damals entworfen von Miró.

Eine kreisrunde grüne Fläche; suprematistische orange Strahlen, die von einem Fussball ausgehen, darauf der Umriss Russlands; ein Torhüter, der sich nach dem Ball streckt und ihn fängt. Ganz in Schwarz, auf dem Kopf eine Kappe und ums Knie eine Bandage – zum ersten Mal in der Geschichte der Weltmeisterschaft würdigt die Fifa auf diese Weise einen eindeutig erkennbaren Spieler: Lew Jaschin. Er ist der berühmteste russische Fussballer und Athlet der UdSSR, der einzige Torwart, der jemals den Ballon d’Or als Fussballer des Jahres erhielt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.