Eröffnungsspiele sind immer langweilig? Nicht ganz!

Das erste Spiel einer WM hat den Ruf, wenig herzugeben. Das stimmte oft – und doch schrieben einige Begegnungen Geschichte.

Die Spieler tanzen, die Vuvuzelas surren: Das Eröffnungsspiel Südafrika gegen Mexiko an der WM 2010.

Die Spieler tanzen, die Vuvuzelas surren: Das Eröffnungsspiel Südafrika gegen Mexiko an der WM 2010.

Russland gegen Saudiarabien. Würde diese Affiche nicht das WM-Eröffnungsspiel darstellen, das Interesse an der Begegnung würde sich wohl in Grenzen halten. Die beiden Teams sind die am schlechtesten platzierten WM-Teilnehmer in der Fifa-Weltrangliste. Doch in früheren Jahren hielten scheinbar spektakuläre Eröffnungsspiele oft nicht, was sie sollten. Dafür waren andere überraschend unterhaltsam, oder sie schrieben gar Geschichte. Eine Auswahl:

1930Frankreich - Mexiko 4:1

Lucien Laurent, ein Automechaniker aus Sochaux, schoss in Montevideo das erste WM-Tor in einem unterhaltsamen Spiel. Es ist bis heute das Eröffnungsspiel mit den zweitmeisten Toren. Nur 2006 zwischen Deutschland und Costa Rica (4:2) fand der Ball den Weg öfters ins Netz.

Die WM-Premiere fand in Uruguay statt. Bild: Keystone

1938Schweiz - Deutschland 1:1 n. V.

Das erste von zwei Eröffnungsspielen mit Schweizer Beteiligung fand in Paris statt. Nationale Fussballgeschichte schrieb vor allem das Wiederholungsspiel nach jenem 1:1. Die Eidgenossen bezwangen Nazideutschland 4:2. Das zweite Eröffnungsspiel verlor die Schweiz 1962 gegen Chile 1:3.

Zuerst 1:1, im Wiederholungsspiel 4:2. Die Schweizer schafften gegen Deutschland 1938 einen Coup. Bild: Keystone

1950 Brasilien - Mexiko 4:0

Das Maracanã war eine Baustelle, trotzdem jubelten 160'000 Zuschauer nach dem Kantersieg ihrer Seleção zu. Beim Final gegen Uruguay sollen gegen 200'000 Zuschauer im Stadion gewesen sein. Nach der 1:2-Niederlage trauerte das ganze Land.

160'000 Leute sollen 1950 den Weg ins Maracanã gefunden haben. Bild: Getty Images

1978Deutschland - ­Polen 0:0

«Viele Pfiffe und kein Tor in einem gehaltlosen Eröffnungsmatch: 78'000 enttäuschte Zuschauer im River-Plate-Stadion.» So titelte die NZZ am 2. Juni 1978. Nun, das 0:0 zwischen Deutschland und Polen in Buenos Aires war bereits das vierte torlose Eröffnungsspiel in Serie. Es blieben die einzigen vier. Das kurze Highlight-Video soll verdeutlichen, dass es heute zwischen Russland und Saudiarabien kaum schlimmer kommen kann.

Einige Halbchancen als Highlights: Das 0:0 zwischen Deutschland und Polen. Video: YouTube

1986Italien - Bulgarien 1:1

Das Unentschieden zwischen Italien und Bulgarien (1:1) blieb vor allem deshalb in Erinnerung, weil im Aztekenstadion von Mexiko-Stadt erstmals La Ola durch ein Fussballstadion lief. Eröffnungsspiele können also durchaus Geschichte schreiben – und dann in Werbungen von Süssgetränke-Herstellern landen.

Coca-Cola wirbt mit La Ola. Video: YouTube

2002Frankreich - Senegal 0:1

Senegal war der Neuling, der in Seoul den Titelverteidiger überrumpelte. Torlos flog Frankreich schliesslich heim – und Senegal segelte bis in den Viertelfinal.

Thierry Henry trifft nur das Aluminium: Senegal schlägt Frankreich. Video: YouTube

2010Südafrika - Mexiko 1:1

Was surrt denn hier? Die Südafrikaner überraschten 2010 mit einem Fangegenstand der spezielleren Art: der Vuvuzela. Auch sportlich hielten sie gegen Mexiko beim 1:1 mit. Als Siphiwe Tshabalala im Startspiel den schnellen Konter der Gastgeber wunderschön zur Führung vollendete, gab es kein Halten mehr. Diese 1:25 Minuten Video lohnen sich auch wegen des Torjubels ganz besonders. Ton an!

Traumtor, Tänzchen, Vuvuzelas: Das 1:0 zwischen Südafrika und Mexiko. Video: YouTube

te/wie

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt