Zum Hauptinhalt springen

«Liberté, Egalité, Mbappé»

Der 4:3-Sieg Frankreichs gegen Argentinien wird in die WM-Geschichte eingehen. Die Medien huldigen vor allem Matchwinner Kylian Mbappé.

«Was für ein Wahnsinn!»Die französische Sportfibel «L'Equipe» ist begeistert, was Les Bleus im Achtelfinal gegen Argentinien gezeigt haben.
«Was für ein Wahnsinn!»Die französische Sportfibel «L'Equipe» ist begeistert, was Les Bleus im Achtelfinal gegen Argentinien gezeigt haben.
Screenshot www.lequipe.fr
«Liberté, Egalité, Mbappé»Die «Süddeutsche» ehrt den zweifachen Torschützen Kylian Mbappé, indem sie sich an die französische Geschichte erinnert.
«Liberté, Egalité, Mbappé»Die «Süddeutsche» ehrt den zweifachen Torschützen Kylian Mbappé, indem sie sich an die französische Geschichte erinnert.
Screenshot sueddeutsche.de
«Der doppelte Mbappé und der Achterbahn-Sieg der Franzosen gegen Argentinien»Der britische «Guardian» erinnert daran, dass auch die Argentinier in diesem packenden Dull in Kasan einmal geführt haben.
«Der doppelte Mbappé und der Achterbahn-Sieg der Franzosen gegen Argentinien»Der britische «Guardian» erinnert daran, dass auch die Argentinier in diesem packenden Dull in Kasan einmal geführt haben.
Screenshot guardian.com
1 / 9

In der Geschichte der Fussball-WM ist der 4:3-Sieg Frankreichs gegen Argentinien einzigartig. Erstmals ergab eine K.o.-Partie mit mehr als sechs Toren in der regulären Spielzeit einen Sieger mit dem knappsten Vorsprung von einem Tor.

Aus der Vergangenheit kann man drei WM-K.o.-Spiele zum Vergleich heranziehen. Der Viertelfinal 1938 zwischen Brasilien und Polen stand nach 90 Minuten 4:4; Brasilien siegte nach Verlängerung 6:5. Im legendären 1970er-Halbfinal zwischen Italien und Deutschland hiess es nach der normalen Spielzeit 1:1, bevor sich Italien mit 4:3 durchsetzte. Ebenfalls 4:3 nach Verlängerung gewann Belgien gegen Polen im Achtelfinal 1986.

Mbappé wie vor 60 Jahren Pelé

Frankreichs Youngster Kylian Mbappé ist mit 19 Jahren und 6 Monaten der erste Teenager seit 60 Jahren, der in einem K.o.-Spiel eines WM-Turniers mindestens zwei Tore geschossen hat. Mbappés berühmter Vorgänger war Pelé. Der Überfussballer war 17 Jahre und 8 Monate alt, als er im WM-Final 1958 in Stockholm zwei Tore zu Brasiliens 5:2 gegen Schweden beitrug. Im Halbfinal gegen Frankreich hatte Pelé sogar dreimal getroffen.

Mbappé erzielte seine beiden Tore beim 4:3-Sieg im Achtelfinal gegen Argentinien innerhalb von fünf Minuten Mitte der zweiten Halbzeit. Überdies hatte er den Foulpenalty herausgeholt, der Frankreich die frühe 1:0-Führung ermöglichte.

Und die Medien zeigen sich über den ersten Achtelfinal in Russland begeistert, wie die Bildergalerie beweist.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch