So schiesst Mandzukic Kroatien in den Final

Die Kroaten schlagen England im WM-Halbfinal 2:1 nach Verlängerung. Neben den drei Toren sorgen weitere Szenen für Aufregung.

Die Entscheidung in der 109. Minute: Mario Mandzukic erzielt das 2:1 und schiesst Kroatien in den WM-Final. (Video: SRF/Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der WM-Halbfinal zwischen England und Kroatien bot bis zur letzten Sekunde der Verlängerung Hochspannung. Einige heisse Szenen prägten die hart umkämpfte Partie.

Aufregung in der Verlängerung: Die Engländer kommen zu einer Riesenchance durch John Stones, doch Sime Vrsaljko kann dessen Kopfball auf der Linie klären. (Video: SRF/Tamedia)


Der zweite Pfostenschuss: Gut drei Minuten nach dem 1:1 verhindert das Aluminium die Führung der Kroaten durch Perisic. (Video: SRF/Tamedia)


Der Ausgleich: Ivan Perisic setzt sich nach einer Flanke hervorragend durch und trifft in der 68. Minute zum 1:1. (Video: SRF/Tamedia)


Der erste Pfostenknaller: Englands Goalgetter Harry Kane scheitert nach einer halben Stunde an Goalie Subasic und setzt den Ball dann an die Torumrandung. (Video: SRF/Tamedia)


Das 1:0: Kieran Trippier schiesst England mit einem Traumfreistoss bereits nach fünf Minuten in Führung. (Video: SRF/Tamedia) (ddu)

Erstellt: 11.07.2018, 23:14 Uhr

Artikel zum Thema

Eine Nation jubelt: Kroatien steht im WM-Final

VIDEO Mandzukic schiesst die Kroaten ins Glück. Für England platzt der Traum vom zweiten WM-Titel in der Verlängerung. Der Ticker zum Nachlesen. Mehr...

Das dritte Mal innert 20 Jahren: Frankreich im Final

VIDEO Den Siegtreffer gegen Belgien erzielt Umtiti kurz nach der Pause. Finalgegner ist am Sonntag England oder Kroatien. Mehr...

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die Mär von der Low-Carb-Ernährung

Tingler Das Alter als Wahl

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...