Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Schweden tat, was es kann – gegen uns war das genug»

«Wir haben zu langsam von hinten aufgebaut», sagt Trainer Vladimir Petkovic nach dem Spiel gegen die Schweden. Bild: foto-net

Können Sie Ihre Gefühle nach diesem Ausscheiden im Achtelfinal beschreiben?

Diese Partie galt vor dem Anpfiff als das wichtigste Spiel einer ganzen Generation. Und dann wirkte es von aussen, als ob im Schweizer Spiel überhaupt keine Emotionen wären. Wie kann das sein?

Hinterfragen Sie sich da selbst? Machen Sie sich Vorwürfe, dass Sie die Spieler nicht mit mehr Feuer aufs Feld schicken konnten?

Selbst einige Ihrer Spieler haben vor dem Spiel gefragt: «Wann, wenn nicht jetzt?» Denken Sie, dass diese Niederlage die Mannschaft in ihrer Entwicklung möglicherweise weit zurückwirft?

Drei Spieler stellvertretend für eine Sportnation: Die Schweiz am Boden.
Grenzenlose Enttäuschung: Die Schweiz scheidet im Achtelfinal aus.
Trost vom Ski-Star: Valon Behrami wird nach dem Ausscheiden von Freundin Lara Gut umarmt.
1 / 3

Ausgerechnet heute hat die Schweiz ihre schwächste Leistung an dieser WM gezeigt. Können Sie sich das erklären?

Hatte die Verwarnung für Valon Behrami einen Einfluss? Danach wirkte das Schweizer Zentrum desorientiert. Und gleich darauf kam auch das Gegentor.

Was war Ihr Plan für das Spiel?

Warum ist es so schwierig, gegen Schweden zu spielen? Und können sie im Turnier noch weit kommen?