Zum Hauptinhalt springen

Uruguay fügt Russland die erste Niederlage zu

Dank Suarez und Cavani schlägt Uruguay ein früh dezimiertes Russland 3:0 und gewinnt die Gruppe A.

Dämpfer für Gastgeber: Russland verliert erstmals und dies gleich deutlich.
Dämpfer für Gastgeber: Russland verliert erstmals und dies gleich deutlich.
Rebecca Blackwell, Keystone
Unglücksrabe: Der Verteidiger Igor Smolnikov sieht in der 36. Minute die Gelb-Rote Karte.
Unglücksrabe: Der Verteidiger Igor Smolnikov sieht in der 36. Minute die Gelb-Rote Karte.
Rebecca Blackwell, Keystone
Die zweite Halbzeit ist nicht mehr so ereignisreich wie noch die erste. Doch in der 95. Minute, quasi mit dem Schlusspfiff, zappelt der Ball noch einmal im Tor. Saudiarabien gewinnt in extremis.
Die zweite Halbzeit ist nicht mehr so ereignisreich wie noch die erste. Doch in der 95. Minute, quasi mit dem Schlusspfiff, zappelt der Ball noch einmal im Tor. Saudiarabien gewinnt in extremis.
Darko Vojinovic, Keystone
1 / 9

Die ganz grosse Spannung herrschte in Samara nicht mehr. Sowohl Uruguay als auch Russland hatten sich die Qualifikation für die Achtelfinals schon im Vorfeld mit je zwei Siegen gesichert. Der Gastgeber verzichtete in der Startformation auf einige Leistungsträger, unter anderem auf den in den ersten beiden Spielen sehr starken Alexander Golowin.

Die Vorentscheidung im Spitzenduell der Gruppe A war schon nach knapp 38 Minuten gefallen. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Russen nach der Gelb-Roten Karte gegen Igor Smolnikow nur noch zu zehnt und lagen 0:2 zurück. Gegen die souveränen und defensiv so starken Uruguayer wog das früh eingehandelte Handicap zu schwer. Das 1:0 durch einen direkten Freistoss von Luis Suarez fiel schon in der 10. Minute und der zweite Treffer durch einen von Denis Tscheryschew abgefälschten Schuss kam keine Viertelstunde später zustande. Das 3:0 fiel in der Nachspielzeit durch Edinson Cavani.

Suarez trifft erneut

Beim ersten Gegentreffer sah Goalie Igor Akinfejew schlecht aus. Er liess sich in seiner Torecke von Suarez überraschen, der im 101. Länderspiel seinen 53. Treffer erzielte, den siebten an einer WM. Akinfejews Gegenüber, Fernando Muslera, der sein 100. Länderspiel bestritt, war nur nach dem 0:1 zwischenzeitlich etwas gefordert.

Suarez überlistet Goalie Akinfejew beim Freistoss. (Video: SRF)

Weiter geht es für Russland am Sonntag im Moskauer Luschniki-Stadion gegen den Sieger der Gruppe B, während Uruguay bereits am Samstag in Sotschi auf den Zweiten der Gruppe B trifft.

Uruguay - Russland 3:0 (2:0)

Samara - 41'970 Zuschauer - SR Diedhiou (SEN)Tore: 10. Suarez 1:0. 23. Tscheryschew (Eigentor) 2:0. 91. Cavani 3:0.Uruguay: Muslera; Coates, Godin, Caceres; Nandez (73. Rodriguez), Vecino, Torreira, Betancur (63. De Arrascaeta), Laxalt; Suarez, Cavani (93. Gomez).Russland: Akinfejew; Smolnikow, Kutepow, Ignaschewitsch, Kudrjaschow; Sobnin, Gasinski (46. Kusjajew); Samedow, Alexej Mirantschuk (60. Smolow), Tscheryschew (38. Fernandes); Dsubja.Bemerkungen: Uruguay ohne Gimenez (verletzt). Russland ohne Dsagojew (verletzt). 36. Gelb-Rote Karte gegen Smolnikow (Foul). Verwarnungen: 9. Gasinski. 59. Betancur (beide Foul).

SDA/ll

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch