Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Hockey-Junioren zur Ligareform Gefahr droht nun auch durch einen Check der Funktionäre

National-League-Luft geschnuppert: Santiago Näf ist über den Jahreswechsel zu zwei Einsätzen in der ersten Mannschaft des SC Bern gekommen. Hier behauptet er die Scheibe gegen den Lausanne-Kanadier Cory Conacher.

«Es könnte schon so weit kommen, dass ich wegen dieser Regeländerung den Sprung ins Profieishockey nicht schaffe.»

Leo Zaugg (19), SC Langenthal/Wiki-Münsingen

«Wir sind ein wenig enttäuscht über die Pläne, immerhin haben wir mit 14 oder 15 unsere Heimat verlassen, um hier Eishockey zu spielen.»

Oskars Lapinskis (18), SCL Young Tigers
Die Letten Oskars Lapinskis (links) und Darels Dukurs haben wegen des Eishockeys ihre Heimat verlassen. In Langnau streben sie eine Profikarriere an.

«Ich kann mir schon vorstellen, dass sich bei den Jüngeren einige fragen, ob es sich lohnt, so viel zu investieren.»

Mika Burkhalter (19), SCB Future/EHC Winterthur
1 Kommentar
Sortieren nach:
    H. Leuenberger

    Die vorgeschlagene Erhöhung der Anzahl Ausländer in einem Team geht vollständig in die falsche Richtung und wird das schweizer Eishockey nachhaltig schwächen. Erstaunlich, wie eine solche Regeländerung überhaupt ernsthaft vorgeschlagen wird und dass es möglich ist, dass Bürokraten ohne das nötige Fachwissen darüber entscheiden.