Zum Hauptinhalt springen

Überbauung in OstermundigenGemeinde nimmt zweiten Anlauf für «San Siro»

Es ist eine der letzten bebaubaren Grünflächen in Ostermundigen. Am Donnerstag entscheidet das Parlament, ob auf dem Oberfeld das Quartier «San Siro» entstehen kann. Die SP stellt zusätzliche Forderungen.

Drei hohe und drei längliche Gebäude. So sieht zurzeit das Modell für das Oberfeld aus.
Drei hohe und drei längliche Gebäude. So sieht zurzeit das Modell für das Oberfeld aus.
Modell Lohner + Partner

Ganz so eng wie im Mailänder Fussballstadion soll es dann doch nicht werden. Trotzdem: Der Gemeinderat von Ostermundigen plant mit der Überbauung «San Siro» ein sehr dichtes Quartier. 400 bis 600 Personen sollen auf dem freien Feld neben dem Fussballplatz Oberfeld wohnen. Die Erwartungen der Gemeinde sind kein Geheimnis – sie erhofft sich Steuerzahler, die die Finanzen der Agglo-Gemeinde aufhübschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.