Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Gurten-ChefGurtenfestival zahlt 90 Prozent des Ticketpreises zurück

Ein Jahr Arbeit für die Katz: Co-Festivalleiter Simon Haldemann über den Entscheid des Bundesrats, die Musikfestivals in diesem Sommer zu verbieten.

Die Schweiz beugt sich Covid-19. 2020 gibt es keine Gurtenmomente wie hier nach dem Lo-&-Leduc-Konzert im Sommer 2019.
Die Schweiz beugt sich Covid-19. 2020 gibt es keine Gurtenmomente wie hier nach dem Lo-&-Leduc-Konzert im Sommer 2019.
Foto: Keystone

Der Bundesrat hat den Festivalsommer abgesagt. Simon Haldemann, sind Sie nun enttäuscht über die Absage oder erleichtert, dass endlich Gewissheit da ist?

Wohl beides gleichermassen. Natürlich sind wir trotz dem rationalen Wissen, dass dies der einzig richtige und zu erwartende Entscheid ist, masslos enttäuscht, unser Festival 2020 nicht durchführen zu können. Die Erleichterung, nach wochenlanger Unklarheit, nach dem Durchdenken diverser Szenarien, Rechnen und Skizzieren nun die Gewissheit zu haben und alle Energie und Kapazität wieder konkret in die Zukunft zu richten, diese Erleichterung ist aber sicher ebenfalls gross.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.