Zum Hauptinhalt springen

Serie Freiwillige«Ich finde es eine gute Sache, Zeit zu schenken»

Bernhard Schädeli präsidiert seit zehn Jahren die Zytbörse Thun. Als Wirtschaftsinformatiker Zeit zu schenken, ist für ihn ein christliches Gebot.

Bernhard Schädeli am Computer: Der Präsident der Zytbörse Thun investiert als Spezialist gern Zeit für andere Mitglieder im Verein.
Bernhard Schädeli am Computer: Der Präsident der Zytbörse Thun investiert als Spezialist gern Zeit für andere Mitglieder im Verein.
Foto: Andreas Tschopp

«Unter Freiwilligenarbeit stellt man sich normalerweise etwas anderes vor», sagt Bernhard Schädeli über die Zytbörse Thun, deren Präsident er seit nunmehr gut zehn Jahren ist. «Hier werden Dienstleistungen nur von und für Mitglieder erbracht», erklärt er zur Organisation, die 1999 als Verein in Thun gegründet wurde (wir berichteten mehrmals).

Die Freiwilligenarbeit sei somit beschränkt auf die Vereinsmitglieder. Diese bezahlen jährlich ihren Beitrag und können dafür Dienstleistungen beziehen, nur wenn sie im Gegenzug auch etwas anbieten. Das Tauschverhältnis ist dabei eins zu eins. Eine Stunde Rasenmähen ist also gleichwertig wie eine Stunde Computerhilfe vom Spezialisten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.