Zum Hauptinhalt springen

Tätowieren in Thun«Ich habe grossen Respekt vor der Arbeit»

Tätowierer gehen unter die Haut. In Thun gibt es rund ein Dutzend Tattoo-Artists. Wer aber sind sie? Ein Abstecher in die Szene.

Peter Bilang, Remo Minder und Maik Linder (v.l.) in ihrem Tattoo-Studio Royal Flush in Thun.
Peter Bilang, Remo Minder und Maik Linder (v.l.) in ihrem Tattoo-Studio Royal Flush in Thun.
Foto: Angela Krenger


Peter Bilang, Maik Linder und Remo Minder sind Tätowierer. Die drei ausgiebig tätowierten Männer teilen sich das Studio Royal Flush im Gwatt in Thun. Bilang eröffnete das Studio vor 10 Jahren. Der heute 40-Jährige stach sein erstes Tattoo im Alter von 19 – sich selbst. Auch der 44-jährige Maik Linder ist seit 20 Jahren im Tattoo-Geschäft. Obschon es heute schwierig ist, jemanden mit einem Tattoo zu schockieren: Noch bis 1996 war im Kanton Bern das Tätowieren verboten. Mit dem Hellfire Studio entstand in der Thuner Innenstadt eines der ersten legalen Studios des Kantons. Aufgrund von mehreren Tattoo Conventions in den frühen 2000er-Jahren war Thun zwischenzeitlich gar eine Hochburg des Tattoos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.