ABO+

«Ich muss nicht unbedingt trendy sein»

Sie wollte einen Mutterschaftsurlaub von drei Monaten machen. Es wurde aber fast ein Jahr daraus. Nun bringt Jaël, die Bernerin mit der schönsten Stimme und einstige Lunik-Frontfrau, mit «Nothing to Hide» endlich ein neues Album heraus.

«Es wird weniger wichtig, was links und rechts gesagt wird»: Jaël findet, es hat durchaus Vorteile, wenn man älter wird.

«Es wird weniger wichtig, was links und rechts gesagt wird»: Jaël findet, es hat durchaus Vorteile, wenn man älter wird.

(Bild: Nicole Philipp)

Marina Bolzli@Zimlisberg

Jaël Malli, in letzter Zeit hört man von Ihnen vor allem als Mutter. Nervt das?
Nein, eigentlich nicht. Ich habe letztes Jahr sehr bewusst eine Kolumne im «Migros-Magazin» geschrieben, das war fast tagebuchartig für mich. Ich hatte in dieser Zeit auch nichts anderes mehr zu erzählen als über meinen Sohn. Ich war extrem auf Planet Mama, weil er ein anstrengendes Bébé war.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt