Zum Hauptinhalt springen

Spitäler im Kanton BernInsel-Chef Jocham fordert schärfere Massnahmen

Über 700 Operationen hat die Insel-Gruppe seit Oktober wegen Corona verschoben. Insel-Chef Uwe E. Jocham fürchtet, dass das System überlastet wird.

Laut Direktionspräsident Uwe E. Jocham ist die Kapazitätsgrenze auf den Intensivstationen der Insel-Gruppe bereits erreicht.
Laut Direktionspräsident Uwe E. Jocham ist die Kapazitätsgrenze auf den Intensivstationen der Insel-Gruppe bereits erreicht.
Foto: Raphael Moser

Insel-Direktionspräsident Uwe E. Jocham schlägt gemeinsam mit den Leitern der vier weiteren Schweizer Universitätsspitäler Alarm: Die Lage in den Spitälern sei dramatisch, sagen sie gegenüber der «SonntagsZeitung». Deshalb haben die Unispitäler von Bern, Zürich, Basel, Lausanne und Genf einen Brief an Gesundheitsminister Alain Berset und Lukas Engelberger, den Präsidenten der kantonalen Gesundheitsdirektorenkonferenz, geschrieben. Im Interview mit dieser Zeitung sagt Engelberger, dass auch er weitere Massnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie für unumgänglich hält.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.