Zum Hauptinhalt springen

YB verliert 1:2«Irgendwann geht alles zu Ende»

Über zwei Jahre blieben die Young Boys in der Liga daheim ungeschlagen. Dass die Serie am Sonntag gegen Servette endet, folgt einer gewissen Logik.

Entgegen dem Spielverlauf geht Servette in der 22. Minute durch Alex Schalk (nicht im Bild) in Führung. YB-Goalie David von Ballmoos und Cédric Zesiger bleibt das Nachsehen.
Entgegen dem Spielverlauf geht Servette in der 22. Minute durch Alex Schalk (nicht im Bild) in Führung. YB-Goalie David von Ballmoos und Cédric Zesiger bleibt das Nachsehen.
Foto: Peter Schneider (Keystone)

Fast macht es den Anschein, als hätten die Young Boys zwei Cheftrainer.

Der eine, Gerardo Seoane, steht ganz vorn in seiner Zone an der Seitenlinie. Er korrigiert und gestikuliert, wenn eine Aktion nicht gelingen will. Was an diesem Sonntagnachmittag im Wankdorf des Öfteren der Fall ist. Der andere steht zwanzig Meter hinter Seoane auf der Tribüne. Es ist Fabian Lustenberger, der zum Zuschauen gezwungene Captain. Dick eingepackt mit Mütze und Maske gibt er mal den Impuls zum Pressing, dann feuert er an. Lustenberger, so viel wird klar, will sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.