Zum Hauptinhalt springen

Umweltskandal BlauseeZürcher Abfall wurde jahrelang illegal im Berner Oberland deponiert

Umgeschriebene Transportscheine, betrogene Auftraggeber: Neue Recherchen zeigen, wie eine Berner Transportfirma verschmutzte Abfälle oberhalb des Blausees entsorgte.

Was wurde hier alles deponiert? Der Steinbruch Mitholz steht seit Monaten im Rampenlicht.
Was wurde hier alles deponiert? Der Steinbruch Mitholz steht seit Monaten im Rampenlicht.
Foto: Beat Mathys

Eigentlich sollte der Lastwagenchauffeur mit dem verunreinigten Abfall in die Deponie Attisholz im Kanton Solothurn fahren. Doch stattdessen lässt er die teure Deponie auf der A1 rechts liegen und biegt auf eine Raststätte ab. Auf Anweisung seines Chefs streicht er dort auf dem Transportschein den geplanten Abladeort durch und schreibt «Steinbruch Mitholz» auf das Papier. Dann fährt er weiter – auf der Autobahn von Zürich in Richtung Berner Oberland.

Im Steinbruch Mitholz kippt er die 29 Tonnen ab und sagt den Mitarbeitern vor Ort, dass es sich um sauberes Material handle. Nachfragen oder kontrollieren will das niemand so genau. Dafür ist der Steinbruch unschlagbar günstig. Viel günstiger als eine offizielle Deponie, die spezielle Schutzvorkehrungen braucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.