Zum Hauptinhalt springen

Jugendseite PfefferJenseits des Panoramas

Das «Panorama von Thun» von Marquard Wocher entstand 1814 und ist das älteste erhaltene Rundbild der Welt. Das Kunstmuseum zeigt zurzeit andere Panoramabilder in einer Sonderausstellung.

Auguste Baud-Bovy, Entwurf des Panoramas (Eiger, Mönch und Jungfrau und 			Lauterbrunnental und Schwarzhorn), 1891, Öl auf Leinwand, 490 × 180 cm, 			Gemeinde Aeschi b. Spiez.
Auguste Baud-Bovy, Entwurf des Panoramas (Eiger, Mönch und Jungfrau und Lauterbrunnental und Schwarzhorn), 1891, Öl auf Leinwand, 490 × 180 cm, Gemeinde Aeschi b. Spiez.
Foto: PD

Landschaften trifft man heute überall an: Egal ob in Filmen, auf Selfies oder Postkartenmotiven – der Hintergrund muss stimmen. Doch was genau ist eigentlich eine Landschaft? «Landschaft ist nicht gleich Natur», so Simone Büsch-Küng, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kunstmuseums Thun und Kuratorin der Sonderausstellung «Jenseits des Panoramas – Zur Konstruktion von Landschaft», die zurzeit im Kunstmuseum Thun gezeigt wird. «Eine Landschaft ist ein absichtlich ausgesuchter Ausschnitt eines Bildes, der erschaffen, ergangen oder ermessen werden muss – mit wechselndem Standort, Blickwinkel und Massstab.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.