Zum Hauptinhalt springen

Forscher warnen Jetzt droht die Borkenkäfer-Plage

Trockenheit, Stürme und nun Corona – ideale Bedingungen für die Vermehrung des gefürchteten Insekts. Experten rechnen mit Rekordmengen an krankem Holz.

Der Buchdrucker, auch Fichten-Borkenkäfer genannt, durchläuft seine Entwicklung unter der Rinde.
Der Buchdrucker, auch Fichten-Borkenkäfer genannt, durchläuft seine Entwicklung unter der Rinde.
Foto: Imago Images/Blickwinkel

Eigentlich ist der fünf Millimeter grosse, zu den Borkenkäfern gehörende Buchdrucker nicht immer schlecht für den Wald. Denn er befällt in der Regel nur frisch abgestorbene, stark geschwächte oder alte Bäume und ist somit Teil eines gut funktionierenden Ökosystems. Zum einen bietet das Totholz dann lange Zeit anderen Gliederfüssern sowie auch Pilzen Lebensraum. Und zum anderen siedeln sich in der Baumlücke später von ganz allein Pionierpflanzen oder eine andere Baumart an. So weit, so gut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.