Zum Hauptinhalt springen

In StosszeitenJungfraubahnen wollen gratis Masken verteilen

Wird es eng im Zug, haben die Reisenden oft keine Maske dabei. Deshalb werden die Jungfraubahnen Masken abgeben.

Der Zug der Jungfraubahnen diese Woche von der Kleinen Scheidegg zum Jungfraujoch ist voll besetzt mit Fahrgästen – viele tragen keine Maske.
Der Zug der Jungfraubahnen diese Woche von der Kleinen Scheidegg zum Jungfraujoch ist voll besetzt mit Fahrgästen – viele tragen keine Maske.
Foto: Bruno Petroni

Die Ausflugsziele der Jungfraubahnen sind seit drei Wochen wieder erreichbar. «Die ersten Erfahrungen zeigen, dass die wenigsten Fahrgäste Schutzmasken tragen, wenn der Abstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann», schreibt das Bahnunternehmen in einer Mitteilung.

Deshalb würden die Jungfraubahnen in den kommenden Wochen am Ticketschalter, auf dem Bahnsteig oder im Zug proaktiv und kostenlos Masken abgeben, wenn es eng werde. «Die Jungfraubahnen erwarten, dass diese dann auch benutzt wird», steht weiter in der Mitteilung.

Bisher wurde erwartet, dass der Gast eine Maske für solche Situationen dabeihat. Wer bisher keine dabeihatte, konnte an den Bahnhöfen und Stationen der Jungfraubahnen zum Selbstkostenpreis eine Maske kaufen.

Die Angestellten der Jungfraubahnen, die in direktem Kundenkontakt stehen und nicht durch eine
Plexiglasscheibe oder eine ähnliche Vorrichtung geschützt werden können, würden – auch zum Schutz der Gäste – eine Maske tragen.

pd/ngg