Zum Hauptinhalt springen

Im Pandemie-WinterKanton Bern erlässt strenge Auflagen für Wintersportorte

Berner Skigebiete dürfen diesen Winter nur mit einer Bewilligung des Kantons öffnen. Die Wintersportorte müssen ein umfassendes Schutzkonzept erstellen.

Betreiber von Skigebieten brauchen diesen Winter aufgrund der Corona-Pandemie eine Bewilligung des Kantons. (Im Bild die Saanersloch-Bahn in Saanen.)
Betreiber von Skigebieten brauchen diesen Winter aufgrund der Corona-Pandemie eine Bewilligung des Kantons. (Im Bild die Saanersloch-Bahn in Saanen.)
Foto: Bruno Petroni

Ab dem 22. Dezember müssen die folgenden Oberländer Gemeinden ein Covid-Schutzkonzept für den Betrieb der Wintersportanlagen auf ihrem Gebiet haben: Hasliberg, Meiringen, Grindelwald, Lauterbrunnen, Kandersteg, Adelboden, Lenk, Zweisimmen und Saanen. In diesen Wintersportorten oder in der betreffenden Region müssen genügend Testkapazitäten für Personen mit Covid-19-Symptomen zur Verfügung stehen. Dies teilte der Regierungsrat des Kantons Bern am Donnerstagnachmittag mit.

Die Schutzkonzepte der Wintersportdestinationen müssten demnach auch Angaben zu vorhandenen Kapazitäten für einen allfällig nötigen Rücktransport von Feriengästen und die Unterbringung von Covid-19-Patienten im Ort selbst enthalten. Der Kanton unterstütze die Wintersportorte bei Bedarf, soweit es seine Kapazitäten zulassen, heisst es in der Mitteilung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.