Zum Hauptinhalt springen

Tag der MuttersprachenKinder sollen ihre Muttersprache lernen

Viele Kinder in der Stadt Bern besuchen neben der Regelschule auch Kurse in ihrer Muttersprache. Dieser Unterricht solle besser mit der Regelschule verknüpft werden, kritisiert die Interessengemeinschaft Erstsprachen.

Schulkinder der Classe bilingue de Berne im Schulhaus Marzili üben ihre Muttersprache schon im Unterricht.
Schulkinder der Classe bilingue de Berne im Schulhaus Marzili üben ihre Muttersprache schon im Unterricht.
Foto: Adrian Moser

Statt in der Berner Lorraine fühlt man sich im Turm zu Babel: Ein Wirrwarr aus Chinesisch, Arabisch, Bulgarisch, Tamilisch, Spanisch, Tigrinya und Russisch füllt das kleine Zimmer. Die Männer und Frauen, die sich für den Medientermin versammelt haben, unterrichten zusammengezählt 29 Sprachen an Berner Schulen. Mit Kursen in heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) wollen sie Migrantenkinder neben der Schule in ihrer Muttersprache festigen. «Viele Kinder der dritten Generation, die hier aufwachsen, haben das Tamilisch verlernt», bedauert etwa Lehrerin Gayathiri Durairaj.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.