Zum Hauptinhalt springen

«Als wir mit weniger Technik bauten, war die Qualität höher»

Shigeru Ban hat für Swatch einen Neubau realisiert. Er glaubt, dass die Digitalisierung die Architektur nicht verbessert.

Andres Herzog, Biel
Spektakulärer Bau: Der neue Hauptsitz des Uhrenherstellers Swatch in Biel ist 140 Meter lang. (5. August 2019)
Spektakulärer Bau: Der neue Hauptsitz des Uhrenherstellers Swatch in Biel ist 140 Meter lang. (5. August 2019)
Peter Klaunzer, Keystone
Prominenter Auftritt: Der Neubau wurde vom japanischen Stararchitekten Shigeru Ban entworfen. (3. Oktober 2019)
Prominenter Auftritt: Der Neubau wurde vom japanischen Stararchitekten Shigeru Ban entworfen. (3. Oktober 2019)
Peter Klaunzer, Keystone
Grossraumbüros: Rund 400 Arbeitsplätze umfasst das neue Hauptquartier des Uhrenherstellers Swatch. (3. Oktober 2019)
Grossraumbüros: Rund 400 Arbeitsplätze umfasst das neue Hauptquartier des Uhrenherstellers Swatch. (3. Oktober 2019)
Peter Klaunzer, Keystone
Nach fünf Jahren Bauzeit: Das neue Swatch-Gebäude wurde Anfang Oktober 2019 offiziell eingeweiht. (3. Oktober 2019)
Nach fünf Jahren Bauzeit: Das neue Swatch-Gebäude wurde Anfang Oktober 2019 offiziell eingeweiht. (3. Oktober 2019)
Peter Klaunzer, Keystone
Hohe Medienpräsenz: Nick Hayek, CEO der Swatch Group, und Nayla Hayek, Vorsitzende des Verwaltungsrats der Swatch Group, schneiden das Band zur offiziellen Eröffnung des neuen Hauptsitzes durch. (3. Oktober 2019)
Hohe Medienpräsenz: Nick Hayek, CEO der Swatch Group, und Nayla Hayek, Vorsitzende des Verwaltungsrats der Swatch Group, schneiden das Band zur offiziellen Eröffnung des neuen Hauptsitzes durch. (3. Oktober 2019)
Peter Klaunzer, Keystone
Ungewöhnliche Formen: Ein runder Türbogen führt zu einem Balkon. (3. Oktober 2019)
Ungewöhnliche Formen: Ein runder Türbogen führt zu einem Balkon. (3. Oktober 2019)
Peter Klaunzer, Keystone
Angenehmes Tageslicht: Dank den Dachfenstern ist es in diesem Besprechungszimmer schön hell. (3. Oktober 2019)
Angenehmes Tageslicht: Dank den Dachfenstern ist es in diesem Besprechungszimmer schön hell. (3. Oktober 2019)
Peter Klaunzer, Keystone
1 / 9

Das Gebäude, das Sie für Swatch entworfen haben, ähnelt einer Schlange oder einem Wurm. Doch ein Haus ist kein Tier. Was hat diese aussergewöhnliche Form zu bedeuten?

Die Form ist natürlich. Sie folgt dem L-förmigen Gelände und verbindet den Haupteingang mit der Laderampe für die Lastwagen. Was die Menschen in die Geometrie hineininterpretieren, überlasse ich ihnen. Nayla Hayek verglich sie mit einem Drachen. Die Form hat aber überhaupt keine symbolische Bedeutung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen