Historisches Museum zeigt Ausstellung zu «Bern auf dem Mond»

Zum 50-Jahre-Jubiläum der Mondlandung zeigt das Bernische Historische Museum die Sonderausstellung «Bern auf dem Mond».

Der Astronaut Buzz Aldrin auf dem Mond mit dem Sonnensegel der Uni Bern.

Der Astronaut Buzz Aldrin auf dem Mond mit dem Sonnensegel der Uni Bern.

(Bild: Keystone)

Im Rahmen des 50-Jahre-Jubiläums der Mondlandung zeigt das Bernische Historische Museum unter dem Titel «Bern auf dem Mond» ab Mittwoch eine Sonderausstellung zur Berner Beteiligung am Wettlauf im All.

Mit dem bemannten US-Raumschiff landete am 21. Juli 1969 auch ein Stück Bern auf dem Mond - in Form eines Sonnenwindsegels. Das «Solar Wind Composition Experiment» wurde massgeblich am Physikalischen Institut der Universität Bern geplant und ausgewertet, wie das Historische Museum am Dienstag in Erinnerung rief.

Astronaut Buzz Aldrin habe das Berner Sonnenwindsegel entrollt und noch vor der US-Flagge in den Mondboden gesteckt. Das Segel sollte Teilchen der Sonne einfangen, die kontinuierlich in den Weltraum ausgesandt werden und Informationen über die chemische Zusammensetzung der Sonne liefern.

In der Ausstellung «Bern auf dem Mond» vermitteln Objekte, Ton- und Filmaufzeichnungen sowie Fotos und Grafiken den historischen Kontext des «Space Race» und der Mondlandung. Weiter lädt eine «filmische Reise durch den Kosmos dazu ein, in dessen Schönheit und Weite einzutauchen». Weitere Attraktion sind interaktive Experiment-Stationen.

Während des Wissenschaftsfestes «Bern im All» der Universität Bern vom 28. bis 30. Juni ist der Eintritt in die Sonderausstellung kostenlos. «Bern auf dem Mond» kann bis am 6. Oktober 2019 besichtigt werden.

Weitere Informationen unter www.bhm.ch

tag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt