Zum Hauptinhalt springen

Der Mann, der Tom Ford schwach machte

Der Schriftsteller Christopher Isherwood lieferte die Vorlage zu den Filmen «A Single Man» oder «Cabaret». Literarisch hat er aber weit mehr zu bieten - und ist noch zu entdecken.

Die Verfilmung seines Romans «A Single Man» von Tom Ford mit Colin Firth in der Hauptrolle lief kürzlich in unseren Kinos. Ins allgemeine Bewusstsein zurückgeholt wurde er ebenfalls durch einen Film: den Welterfolg «Cabaret» mit Liza Minelli, ein Musical, das auf ein Theaterstück zurückgeht, das wiederum von zwei seiner Romane inspiriert ist. Christopher Isherwood (1904–1986) ist aber mehr als ein Vorlagen-Lieferant, das zeigen erneut seine Jugenderinnerungen, die er 1938 unter dem Namen «Lions and Shadows» veröffentlichte und die der kleine Berliner BerenbergVerlag, wahrlich ein Trüffelsucher und -finder, jetzt auf Deutsch zugänglich gemacht hat. Der Übersetzer Joachim Kalka hat auch ein instruktives Vorwort verfasst.

Ich bin eine Kamera

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.