Zum Hauptinhalt springen

Die ganze Welt auf einer Scheibe

Terry Pratchett, der Meister der anarchisch-humoristischen Fantasy, ist tot. Lange vor «Harry Potter» und der Fantasywelle spielte er mit mythologischen Traditionen.

Christine Lötscher
Die Scheibenwelt war seine erfolgreichste Erfindung: Der britische Autor Terry Pratchett. (15. Juni 2012)
Die Scheibenwelt war seine erfolgreichste Erfindung: Der britische Autor Terry Pratchett. (15. Juni 2012)
Alessandro Della Bella, Keystone

Der britische Fantasy-Autor Terry Pratchett gehörte zu den ganz Grossen seines Genres. Er spielte seit den 1970er-Jahren vergnügt mit allen nur denkbaren fantastischen und mythologischen Traditionen – lange vor J. K. Rowlings «Harry Potter» und der sogenannten Fantasywelle und lange bevor George R. R. Martin, Neil Gaiman und Patrick Rothfuss mit ihren grenzüberschreitenden, literarisch anspruchsvollen Romanen weit über die Fantasy-Gemeinde hinaus Welterfolge zu feiern begannen.

Ob für seine schrägen Charaktere, seine skurillen Ideen oder seine gewitzte Sprache: Terry Pratchett wird Millionen von Fans in Erinnerung bleiben als weiser und humorvoller Erzähler. Und natürlich als «meistgeklauter Autor Grossbritanniens». Auf Wiedersehen Pterry, hoffentlich lädt dich Tod zu einem deftigen Curry-Gericht ein.
Ob für seine schrägen Charaktere, seine skurillen Ideen oder seine gewitzte Sprache: Terry Pratchett wird Millionen von Fans in Erinnerung bleiben als weiser und humorvoller Erzähler. Und natürlich als «meistgeklauter Autor Grossbritanniens». Auf Wiedersehen Pterry, hoffentlich lädt dich Tod zu einem deftigen Curry-Gericht ein.
Kirsty Wigglesworth, Keystone
1 / 1

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen