Zum Hauptinhalt springen

Ein Licht, um das die Motten kreisen

Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint im zweiten ­Roman «Di schöni Fanny» von Pedro Lenz. Gewohnt vollmundig ­erzählt der Berner Autor eine bekannte Geschichte neu.

Ein sicherer Wert: Pedro Lenz ist der Popstar unter den Poeten des Heimatlandes.
Ein sicherer Wert: Pedro Lenz ist der Popstar unter den Poeten des Heimatlandes.
Keystone

Fanny wäre der grosse Preis. Doch Fanny liebt die Freiheit, und keiner kann sie haben. Auch Jackpot nicht, seinem linkischen Charme zum Trotz. Zufällig trifft er auf das ewige Weib, während er vor der Tür seines Freundes Louis wartet, bis dieser ihn endlich einlässt. «. . . da chunnt die Frou zur Türen uus. Es isch grad gsi, wi wenn nöimen öpper es Liecht hät aazündet. I ha grad e Schritt zrügg müesse, dass si mi nid z fescht bländet.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.