Zum Hauptinhalt springen

«Für mich war Heroin nie ein Dämon»

Christiane F., bekannt geworden durch «Wir Kinder vom Bahnhof Zoo», veröffentlicht morgen ihre Biografie. Im Interview spricht sie über ihre Berühmtheit, Mutterschaft und die Schrecken des Methadonentzugs.

Tritt wieder an die Öffentlichkeit: Christiane F. posiert anlässlich der Vorstellung ihrer Biografie.
Tritt wieder an die Öffentlichkeit: Christiane F. posiert anlässlich der Vorstellung ihrer Biografie.
Keystone
Der Bahnhof Zoo in Berlin: In den 1970er- und 1980er- Jahren hier ein Treffpunkt der Drogen- und Stricherszene.
Der Bahnhof Zoo in Berlin: In den 1970er- und 1980er- Jahren hier ein Treffpunkt der Drogen- und Stricherszene.
wikimedia
Drogenszene auf dem Platzspitzareal in Zürich. (1990)(KEYSTONE/Martin Ruetschi)
Drogenszene auf dem Platzspitzareal in Zürich. (1990)(KEYSTONE/Martin Ruetschi)
Keystone
1 / 3

Frau Felscherinow, sind Sie clean? Kommt darauf an, was man darunter versteht. Ich bin nicht mehr drogenabhängig, so wie ich es früher einmal war. Aber ich bin immer noch in einem Substitutionsprogramm, nehme also täglich Methadon ein. Es gibt eine physische Abhängigkeit. Ich trinke Alkohol, und manchmal rauche ich einen Joint. Ich werde wohl niemals abstinent leben, aber das ist ja etwas völlig anderes als eine Sucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.