ABO+

«Ich wurde über Nacht zum Millionär»

Bestsellerautor Jeffrey Archer erklärt, wie ihn Romane reich machten und wodurch er sich im Gefängnis Respekt holte.

Parlament, Haft, Schulden – er scheint bereits alles erlebt zu haben: Bestsellerautor Jeffrey Archer. Foto: Suzanne Plunkett (Reuters)

Parlament, Haft, Schulden – er scheint bereits alles erlebt zu haben: Bestsellerautor Jeffrey Archer. Foto: Suzanne Plunkett (Reuters)

Der Blick durch die riesigen Fenster des Penthouses geht auf die Themse und das Parlament. An den Wänden von Jeffrey Archers Londoner Wohnung hängen viele Gemälde. Der Bestsellerautor, der mehr als 330 Millionen Bücher verkauft hat, sitzt zurückgelehnt auf einem der plüschigen Sofas. Sein Leben bietet selbst reichlich Stoff für Romane: Bevor Archer Schriftsteller wurde, war er Parlamentarier für die Konservativen. Da er später ins Oberhaus berufen wurde, darf sich der 78-Jährige Baron Archer of Weston-super-Mare nennen. Anfang des Jahrtausends verbrachte er aber zwei Jahre ganz unstandesgemäss im Gefängnis, wegen Meineids in einem Gerichtsprozess. In dem Verfahren hatte er eine Zeitung auf Verleumdung verklagt, nachdem diese ihn mit einer Prostituierten in Verbindung gebracht hatte. Alles ewig her, sagt Archer.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt