Zum Hauptinhalt springen

Zwei Schwestern, ein Buch

Vier Jahre haben die Schwestern Anna und Catherine Pearson Gäste im eigenen Wohnzimmer bewirtet. Jetzt ist das Kochbuch dazu erschienen. Eine leidenschaftliche Geschichte – in allen Belangen

1 Jahr, 12 Themen, 12 Tafelrunden, 120 Gäste: Was Catherine und Anna Pearson auftischten, ist jetzt in einem Buch zu finden.
1 Jahr, 12 Themen, 12 Tafelrunden, 120 Gäste: Was Catherine und Anna Pearson auftischten, ist jetzt in einem Buch zu finden.
zvg/Catherine Pearson

Es gibt viele Kochbücher, sehr viele. Manche sind eine Augenweide, andere beinhalten unschlagbare Rezepte, und auf einige wenige trifft beides zu. Wie für dieses hier. «zu Tisch.» heisst es und ist prallvoll mit kulinarischen Schätzen. Das Papier der 351 Seiten fühlt sich angenehm an, die Bilder sind kunstvoll. Tolle Rezepte, einige scheinen supereinfach (zum Beispiel der Kartoffelgratin), andere riechen nach einem Tagesprojekt (Ossobuco), und dann gibt es auch noch jene, für die man wirklich viel Zeit einsetzen muss, die schwarzen Nüsse etwa, man lässt sie 4 Monate ziehen. Man bleibt hängen an kleinen Geschichten à la «in einem Anfall geistiger Umnachtung habe ich während meines Tessinaufenthaltes versucht, aus selbst gesammelten Marroni Marrons glacés zu fabrizieren», oder «ich kenne ein kleines Mädchen, das nichts Grünes isst».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.