Zum Hauptinhalt springen

Der Aufstieg der Pizza-Ratte

Eine Ratte schleift ein Stück Pizza die Treppe in der New Yorker U-Bahn hinunter und mutiert unter dem Hashtag #PizzaRat zum modernen Sisyphos.

Es ist ein Internetmärchen mit Wurzeln in der griechischen Tragödie: Der Komiker Matt Little wurde Zeuge einer Szene, die ihm «schön und grotesk» zugleich schien, wie «Spiegel online» schreibt. Auf einer Treppe bei der U-Bahn-Station im New Yorker Stadtteil East Village sah er, wie eine Ratte ein Stück Pizza die Treppe hinunterschleifte. Little filmte die Szene, postete das Video auf Twitter – und nun feiert die Welt das Tier: «Held von New York» oder «der nächste Präsident der Vereinigten Staaten», so einige der User auf dem Netzwerk. Inzwischen hat die Ratte sogar einen eigenen Twitter-Account.

Es mag simpel klingen, aber #PizzaRat ist mit ihrer Aktion zum Symbol für viel mehr als eine Ratte mit Pizza geworden. Den Diskussionen auf Twitter zufolge steht sie als Metapher für das beschwerliche Leben in New York, obwohl die Ratte selbst das anders sieht:

Das Tier ist inzwischen auch Thema in renommierten amerikanischen Medien. Die Zeitschrift «New Yorker» hat einen Artikel in der Ich-Form verfasst, in dem sich die Pizzaratte als «Paul» vorstellt und sich erklärt. Auch «Vox» berichtet ausführlich über die Pizzaratte.

Dieser moderne Sisyphos steht für einen heroischen Akt, der im Spannungsverhältnis zwischen der Sinnwidrigkeit und der Sehnsucht nach sinnvollem Handeln ohnehin zum Scheitern verurteilt ist.

Trotz der Euphorie wurde von den Nutzern auch Kritik laut: Die Ratte habe aufgegeben, denn sie habe das Pizzastück auf der drittletzten Stufe liegen gelassen und sich davongemacht. Doch aus der Sicht von #PizzaRat kann von Aufgeben nicht die Rede sein:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch