Zum Hauptinhalt springen

Goldgräberstimmung in Treblinka

Haben sich die Polen an den Naziverbrechen beteiligt und sich im Krieg bereichert? Ein Historiker hat mit einem kleinen Büchlein eine heftige Kontroverse ausgelöst.

Ein Stein-Friedhof erinnert heute noch an die Verbrechen von damals, an denen sich die Polen beteilgt haben sollen.
Ein Stein-Friedhof erinnert heute noch an die Verbrechen von damals, an denen sich die Polen beteilgt haben sollen.
Reuters
1500 Juden haben 1941 am Massaker von Jedwabne ihr Leben verloren. Gross behauptet, dass Polen ihre jüdischen Nachbarn getötet haben und nicht die Deutschen.
1500 Juden haben 1941 am Massaker von Jedwabne ihr Leben verloren. Gross behauptet, dass Polen ihre jüdischen Nachbarn getötet haben und nicht die Deutschen.
Reuters
Hier legt ein Rabbi einen Stein auf ein Monument bei der Gedenkstätte, wo 60 Jahre zuvor die Morde begangen wurden.
Hier legt ein Rabbi einen Stein auf ein Monument bei der Gedenkstätte, wo 60 Jahre zuvor die Morde begangen wurden.
Keystone
1 / 3

Ist er ein «Lügner» und ein Fall für den Staatsanwalt? Oder ist Jan Tomasz Gross ein Aufklärer, der seine Landsleute mit historischen Wahrheiten konfrontiert? Unstrittig ist, dass der in den USA lebende Soziologe polnisch-jüdischer Herkunft mit seinem neuen Buch «Goldene Ernte» in seinem Heimatland für einen gigantischen Medienrummel sorgt. Gross beschreibt darin die Profitgier, mit der viele Polen aus dem Holocaust persönlichen Nutzen gezogen hätten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.