Zum Hauptinhalt springen

Radio-Kritik: «Ich musste über Leichen springen»

Wie reagiert man auf den Weltuntergang? Und ist das Bedürfnis zu helfen, vielleicht reiner Egoismus? Kinderarzt Rolf Maibach verriet gestern in der Sendung Fokus auf DRS 3, warum er helfen will.

Wird in brenzligen Momenten ganz ruhig: Kinderarzt und Wahlhaitianer Rolf Maibach.
Wird in brenzligen Momenten ganz ruhig: Kinderarzt und Wahlhaitianer Rolf Maibach.

Die Vorweihnachtszeit ist die Hochsaison für barmherziges Engagement. In Radio und Fernsehen wird mit «Jeder Rappen zählt» gesammelt und auf den regennassen Strassen singen Mitglieder der Heilsarmee für Spenden. Doch wem soll gespendet werden und was passiert mit dem Geld? Den meisten Menschen ist Engagement heute nicht viel mehr wert, als ein Mausklick – und dann ist das schlechte Gewissen beruhigt. Die gestrige Sendung «Focus» auf DRS 3 liess mit Rolf Maibach jemanden zu Wort kommen, für den Engagement ein Lebensmodell ist. Der Wahlhaitianer hat in seinem Albert-Schweitzer-Spital schon Erdbeben, Wirbelstürme, Cholera getrotzt. Das Erdbeben von vergangenem Jahr habe aber alles Erlebte und jegliche Vorstellungskraft gesprengt, so Maibach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.