«Bachelorettitis»: Fast-Flitterwochen auf der Fast-Titanic

Wir blicken auf die 8. Folge der neuen «Bachelorette»-Staffel zurück und verteilen – wie Eli Simic – die eine oder andere Rose.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Endlich flossen Tränen! Endlich wurde mal jemand richtig sauer! Endlich öffnete sich Anthony (26) einer Frau gegenüber (gemäss eigenen Angaben zum ersten Mal überhaupt)! Ja, Folge 8 hatte ihre guten Momente. Es standen eben Dreamdates an, bei denen die Übriggebliebenen je 24 Stunden mit Eli verbringen durften. Eineinhalb Kandidaten nahmen diese Chance wahr.

Am erfolgreichsten Vasco (28). Der fliegende Maler sprach mit Eli über allfällige Flitterwochen, spielte Jack aus «Titanic» und fertigte auf dem Bootsdeck eine richtig gute Zeichnung der (halb) nackten Eli an («de Böana!» fand auch die Gezeichnete) und humpelte trotz Fussverletzung den Strand entlang.

Babak (29) hingegen hatte sich mit solchen Heldentaten schon in der Vergangenheit schwergetan, der Deutsche war entweder im Spital zu finden gewesen (Magen-Darm-Verstimmung) oder in seinem Zimmer statt beim Bungeejumpen (Höhenangst). Aktuell, während dieses wichtigen Dreamdates, hatte er Schiss vor Elefanten. Trotzdem zeigte sich Eli «geflasht», und zwar, weil Babak über gemeinsame Kinder zu sprechen begann.

Der Dritte, Anthony, war vor seinem Date mit Eli ziemlich nervös. «Hüt chunnt de Teil mit de Gfühl», bibberte er und verhaute prompt, weil alles, was man erfuhr, war: Der Anthony hatte in der Kindheit nicht weinen dürfen! Deshalb oder aus einem anderen Grund tat er, was er am ­besten kann: Er leckte Eli ab.

Die verbrachte später einsame, verzweifelte Minuten vor dem Spiegel. Und kaute auf einem gesponserten Früchteriegel herum.

Und dann kam alles anders in der zweitletzten Nacht der Rosen. Vasco flutschte zwar diskussionslos eine Runde weiter, also ins Finale, Eli musste flennen, als Babak einen von ihm verfassten Brief vorlas, und Anthony wollte wieder knutschen. Aber dann, dann wählte Eli seltsamerweise Babak ab («Es tut mir unendlich leid»). Dieser wurde «traurig» und verweigerte – kühl wie ein Eisberg – den Sekt, den man ihm anbot. Bleiben Anthony, der ­Macho, und Vasco, der Sensible. Und eine fast unerträgliche Spannung.

Bachelorettitis: Die Endung «itis» bezeichnet eine entzündliche Krankheit, also so was wie die Sendung «Die Bachelorette».Wir blicken jede Woche auf die aktuellste Folge der neuen Staffel (montags, 20.15 Uhr, 3+) zurück.

Noch im Rennen sind:

(Berner Zeitung)

Erstellt: 19.06.2017, 22:00 Uhr

Artikel zum Thema

«Bachelorettitis»: Wo ist die dritte Briefmarke?

Wir blicken auf die 6. Folge der neuen Staffel zurück und verteilen – wie Eli Simic – die eine oder andere Rose. Mehr...

«Bachelorettitis»: Im Zoo

Wir blicken auf die 5. Folge der neuen Staffel zurück und verteilen – wie Eli Simic – die eine oder andere Rose. Mehr...

«Bachelorettitis»: Erkenntnisse fürs Leben

Wir blicken auf die 4. Folge der neuen «Bachelorette»-Staffel zurück und verteilen – wie Eli Simic – die eine oder andere Rose. Mehr...

Newsletter

Immer die Region zuerst. Am Wochenende.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende.
Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Gartenblog Weg mit dem Plastik!

In der Katastrophenlücke

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

Zwei hungrige Mäuler: Zwei wilde Esel auf Zypern stürzen sich auf eine Karotte, die ihnen ein Autofahrer hinhält (3. August 2017).
(Bild: Yiannis Kourtoglou) Mehr...