Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Solche Geschichten interessieren Schwule»

Die Exotik: Der Song «Sound of Silence» von Dami Im ist auswechselbares Eurovision-Mus. Für die Exotik sorgt der Rest: Die Interpretin kommt ursprünglich aus Südkorea, und sie vertritt – Australien. Das Land ist dieses Jahr bereits zum zweiten Mal dabei.
Die Sprache: Seit die Länder nicht mehr in ihrer Landessprache antreten müssen, singen fast alle in Englisch. Dieses Jahr macht Österreich eine Ausnahme: «Loin d'ici» von Zoë ist ein französisches Chanson. Nostalgisch und schön.Texte: mk
Der Song: Zu den Topfavoriten zählt der Beitrag von Slowenien nicht gerade. Dennoch fällt Manuella mit ihrem Countrypopsong «Blue and Red» auf. Das Lied und die entspannte Interpretation heben sich wohltuend ab von den Schreiballaden der Konkurrentinnen.
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin