Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Die Jungfrauen-Freakshow

Gestern ging die Sendung «Reporter» der «Keuschheitsbewegung» in den USA nach - aber statt Einsichten ins Phänomen, zelebrierte die Sendung lediglich Klischees.

Vater David Smith begutachtet kritisch das Ballkleid seiner Tochter Miranda.
Vater David Smith begutachtet kritisch das Ballkleid seiner Tochter Miranda.
SF

Sex mag die Welt regieren, aber nicht Amerika. Zumindest nicht das evangelikale Amerika. Denn dort gibt es einen nicht gar so neuen, dafür an Popularität gewinnenden Trend, wie gestern im «Reporter» zu erfahren war: Immer mehr junge Frauen und Männer wollen keusch in die Ehe gehen. Dafür streifen sie sich silberne Ringe über und legen damit das Gelübde ab. «Silver Ring Thing» heisst die Bewegung, die im Bibelgürtel besonders viele Anhänger findet und mit sogenannten Keuschheitsbällen, Konzerten, öffentlichen Diskussionen im ganzen Land zelebriert wird. Zentrale Botschaft der Veranstaltungen: Sex vor der Ehe bringt nur Probleme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.