Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Ewig tropft das Blut

Der gestrige «Tatort» stammte von einem Oscar-Gewinner. Der präsentierte so viele Opfer, dass es nebensächlich wurde, wer die Blondine im Engelskostüm erschossen hat.

Es beginnt dramatisch: Die junge Viktoria Schneider wird während einer Kunstperformance erschossen.
Es beginnt dramatisch: Die junge Viktoria Schneider wird während einer Kunstperformance erschossen.
SR/Manuela Meyer
«Ein gezielter Schuss, ein melonengrosser Ausgang, Kaliber 54», weiss die Frau von der Obduktion.
«Ein gezielter Schuss, ein melonengrosser Ausgang, Kaliber 54», weiss die Frau von der Obduktion.
ARD
Wenig später liegen sich die Kommissare in den Haaren. Denn zum Bundeswehreinsatz in Afghanistan haben die beiden unterschiedliche Ansichten.
Wenig später liegen sich die Kommissare in den Haaren. Denn zum Bundeswehreinsatz in Afghanistan haben die beiden unterschiedliche Ansichten.
ARD
1 / 9

40 Jahre «Tatort». Das sind 788 Folgen. Keine einzige hab ich wirklich gesehen und es ist mir ein Rätsel, dass sich so viele Leute nach so vielen Jahren jeden Sonntagabend diesen Krimi anschauen und deshalb extra früher von der Skipiste nach Hause kommen, Telefonanrufe ignorieren oder sich um Essenseinladungen drücken. Ein paar Kollegen von der Uni hatten damals gar einen «Tatort»-Club. Der ging so: Jeder schaute zu Hause den Krimi und wer als Erster wusste (oder vermutete), wer der Täter ist, rief rasch die anderen an. Je früher, desto mehr Punkte. Bei einem falschen Tipp gabs Punkte für die Mitspieler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.