Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Strafe für übermässiges Essen

Dicke in der Schweiz? Alles halb so wild, waren sich gestern im «Club» fast alle einig. Noch unbestrittener: dass die Krankenkassen Magenband-OPs zahlen sollen.

«Wird die Magenband-Operation» zum Lifestyle-Eingriff, die Übergewichtige von der Eigenverantwortung entbindet? Darüber diskutierte der «Club».
«Wird die Magenband-Operation» zum Lifestyle-Eingriff, die Übergewichtige von der Eigenverantwortung entbindet? Darüber diskutierte der «Club».
Screenshot SF
Nein, ist der Facharzt für Übergewichts-Chirurgie, Renward Hauser, überzeugt. Anderer Meinung...
Nein, ist der Facharzt für Übergewichts-Chirurgie, Renward Hauser, überzeugt. Anderer Meinung...
Screenshot SF
Vor der Operation hat Ursula Aebischer 110 Kilogramm gewogen bei einer Grösse von 1 Meter 68. «Das Magenband hilft mir, aber ich musste mein Verhalten völlig ändern.»
Vor der Operation hat Ursula Aebischer 110 Kilogramm gewogen bei einer Grösse von 1 Meter 68. «Das Magenband hilft mir, aber ich musste mein Verhalten völlig ändern.»
Screenshot SF
1 / 7

Zwei Millionen Menschen in der Schweiz sind übergewichtig. Davon haben 400'000 Personen einen Body Mass Index (BMI) von über 30. Bei einem 1 Meter 80 grossen Mann wären dies 97 Kilogramm und mehr, bei einer Frau von 1 Meter 60 rund 77 Kilogramm. Tendenz von stark Übergewichtigen steigend, schreibt die Schweizerische Adipositas-Stiftung auf ihrer Website. Täglich würden durchschnittlich zehn Personen bei der Stiftung um Hilfe bitten, weil sie nicht mehr weiter wüssten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.