Zum Hauptinhalt springen

Der Schweizer Spielfilm steckt im Quotentief

Vom «Dällebach Kari» bis zum «Missen Massaker» – 2012 ist für den Schweizer Film ein Jahr zum Vergessen. Der Marktanteil dümpelt bei 3,5 Prozent. Woran liegt das?

Spitzenreiter: «Sister» von Ursula Meier ist der bislang erfolgreichste Schweizer Spielfilm 2012.
Spitzenreiter: «Sister» von Ursula Meier ist der bislang erfolgreichste Schweizer Spielfilm 2012.
zvg
Abgeschlagen: Xavier Kollers «Eine wen iig, dr Dällebach Kari».
Abgeschlagen: Xavier Kollers «Eine wen iig, dr Dällebach Kari».
zvg
Abgeschlagen: Christoph Schaubs «Nachtlärm».
Abgeschlagen: Christoph Schaubs «Nachtlärm».
zvg
1 / 4

Früher, unter Filmchef Nicolas Bideau, hätte man solche Filme «Lokomotiven» genannt: «Das Missen Massaker» von Michael Steiner und «Nachtlärm» von Christoph Schaub. Beide traten im August 2012 als Hoffnungsträger des Schweizer Films an. Beide wurden am Filmfestival Locarno mit grossem Tamtam lanciert. Und beide wurden beim folgenden Kinostart von massivem Marketing und flächendeckender Medienpräsenz begleitet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.