Zum Hauptinhalt springen

Einer hats gewusst

Die Schweizer Firma Sonova ist in einen Insiderskandal verwickelt – nicht die einzige Parallele zum Schweizer Film «Vitus».

Erinnern Sie sich an den Film «Vitus»? Der Titelheld liest schon im Kindergarten den Brockhaus und kann als Sechsjähriger virtuos Stücke von Schumann auf dem Klavier spielen. Die Mutter fördert den hochbegabten Jungen mit einem IQ von 180 auf Teufel komm raus – worauf sich Vitus in eine Traumwelt flüchtet.

Der Film von Fredi Murer gewann 2007 den Schweizer Filmpreis. Und in diesen Tagen wird er gerade von der Realität eingeholt: Heute gab die Führungsetage der Schweizer Firma Sonova (ehemals Phonak) ihren Rücktritt bekannt. Firmengründer Andy Rihs gab das Präsidium des Verwaltungsrates ab. Grund dafür ist eine umstrittene Börsentransaktion, von Insiderhandel ist die Rede.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.