Zum Hauptinhalt springen

Preise für Geschichten von den Rändern der Welt

Die Wettbewerbjurys des 10. Zurich Film Festival haben ihre Goldenen Augen vergeben. Aus Schweizer Sicht war die Preisverleihung eine überaus erfolgreiche Ausgabe.

Posieren für die Kameras: Nadja Schildknecht, John Malkovich, die deutsche Schauspielerin Veronica Ferres and Festivaldirektor Karl Spoerri in Zürich. (4. Oktober 2014)
Posieren für die Kameras: Nadja Schildknecht, John Malkovich, die deutsche Schauspielerin Veronica Ferres and Festivaldirektor Karl Spoerri in Zürich. (4. Oktober 2014)
Keystone

Darum gings ja am Ende doch auch am 10. Zurich Film Festival: Die Jurys der drei Wettbewerbssektionen – internationaler Spielfilm, internationaler Dokumentarfilm und Fokus Schweiz, Deutschland, Österreich – haben die Gewinner der Goldenen Augen bestimmt. Der Preis für den besten internationalen Spielfilm (25'000 Franken) ging an das Episodendrama «Una Noche Sin Luna» von Germán Tejeira aus Uruguay. Die Melancholie einer silversternächtlichen Einsamkeit – eine unter vielen Melancholien am diesjährigen Festival – überzeugte die Jurorinnen und Juroren unter dem Präsidium der dänischen Regisseurin Susanne Bier durch seine intensive Stimmung. Eine spezielle Erwähnung erhielt der kühle, bedrohlich lakonische Film «The Drop» von Michaël R. Roskam (USA).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.