Zum Hauptinhalt springen

Rocky schlägt noch einmal zu

40 Jahre nach dem ersten Film spielt Sylvester Stallone zum siebten Mal die Paraderolle – sein Weg als Boxer in acht Runden.

Matthias Lerf
Immer noch ein Vorbild: Rocky (Sylvester Stallone, rechts) und sein neuer Schützling Adonis (Michael B. Jordan).
Immer noch ein Vorbild: Rocky (Sylvester Stallone, rechts) und sein neuer Schützling Adonis (Michael B. Jordan).
zvg
Es braucht viel Überzeugungsarbeit, um den ehemaligen Weltmeister als Trainer zu gewinnen. Adonis nennt sein Idol dabei «Onkel» – und ja, es gibt gewisse Beziehungen zwischen den beiden.
Es braucht viel Überzeugungsarbeit, um den ehemaligen Weltmeister als Trainer zu gewinnen. Adonis nennt sein Idol dabei «Onkel» – und ja, es gibt gewisse Beziehungen zwischen den beiden.
Keystone
So hatte der Underdog begonnen: Sylvester Stallone beim Boxtraining im Schlachthof in «Rocky» (1976), dem Film, der ihn mit einem Schlag berühmt machte.
So hatte der Underdog begonnen: Sylvester Stallone beim Boxtraining im Schlachthof in «Rocky» (1976), dem Film, der ihn mit einem Schlag berühmt machte.
zvg
Rocky und sein Gegner aus den ersten beiden Filmen: Apollo Creed (Carl Weathers, links) wurde später sein Freund und Trainer. Und ja, der neue Film heisst «Creed»...
Rocky und sein Gegner aus den ersten beiden Filmen: Apollo Creed (Carl Weathers, links) wurde später sein Freund und Trainer. Und ja, der neue Film heisst «Creed»...
zvg
Neue Folgen, neue Gegner: In «Rocky 3» (1982)  verliert er seinen Titel an Clubber Lang (Mr. T, links) und kann ihn erst zurückgewinnen, als er seinen einstigen Gegner Apollo Creed als Trainer engagiert.
Neue Folgen, neue Gegner: In «Rocky 3» (1982) verliert er seinen Titel an Clubber Lang (Mr. T, links) und kann ihn erst zurückgewinnen, als er seinen einstigen Gegner Apollo Creed als Trainer engagiert.
zvg
Die «Rocky»-Geschichten werden im Lauf der Zeit immer absurder: Im vierten Teil (1985) ist es ein Kampf der Grossmächte, wobei der sowjetische Überboxer von Dolph Lundgren verkörpert wird. Nach «Rocky 5» (1990) ist dann vorerst einmal Schluss.
Die «Rocky»-Geschichten werden im Lauf der Zeit immer absurder: Im vierten Teil (1985) ist es ein Kampf der Grossmächte, wobei der sowjetische Überboxer von Dolph Lundgren verkörpert wird. Nach «Rocky 5» (1990) ist dann vorerst einmal Schluss.
zvg
Aber 2006 präsentierte Regisseur und Hauptdarsteller Sylvester Stallone eine weitere Fortsetzung namens «Rocky Balboa» und tritt darin als fast sechzigjähriger Boxer noch einmal gegen den amtierenden Weltmeister an.
Aber 2006 präsentierte Regisseur und Hauptdarsteller Sylvester Stallone eine weitere Fortsetzung namens «Rocky Balboa» und tritt darin als fast sechzigjähriger Boxer noch einmal gegen den amtierenden Weltmeister an.
zvg
1 / 9

Letzten Sonntag, an der Golden-Globe-Verleihung: Sylvester Stallone (69) hat soeben die Auszeichnung als bester Nebendarsteller gewonnen. Er dankt den Produzenten, die damals «auf einen murmelnden Schauspieler setzten». Und er dankt ganz besonders dem «imaginären Rocky Balboa, weil er der beste Freund ist, den ich je hatte».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen