Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Shootingstar sorgt in Berlin für Aufsehen

Der Berner «Verdingbub» Max Hubacher hat viel positive Resonanz am Shooting Star Event der Berlinale erhalten. Es warten weitere Rollen auf den jungen Schweizer.

Sorgt momentan in Berlin für Furore: Max Hubacher, Szene aus dem Film «Der Verdingbub» von Markus Imboden.
Sorgt momentan in Berlin für Furore: Max Hubacher, Szene aus dem Film «Der Verdingbub» von Markus Imboden.
www.verdingbub.ch

Die Medien und Agenturen zollten dem Berner Max Hubacher viel Anerkennung an der Berlinale. Am Shooting Star Event ergatterte er Rollen im «Tatort» «Schmutziger Donnerstag» und in der Hollywood-Produktion «Nachtzug nach Lissabon».

Erst Berlin, dann Hollywood?

In der «Tatort»-Folge tritt Max Hubacher zusammen mit Scherwin Amini und Vincent Furrer auf, seinen Kollegen aus dem Drama «Stationspiraten». Regie führt der in Berlin lebende Basler Dani Levy, wie Swiss Films am Montag mitteilte. Der Spielfilm «Nachtzug nach Lissabon» ist eine Koproduktion der Zürcher Firma C-Films. Regisseur ist der Däne Bille August.

Am Shooting Star Event, den die European Film Promotion zum 15. Mal in Berlin organisierte, sind vom 11. bis 13. Februar 2012 zehn junge europäische Schauspieltalente im Rampenlicht des Potsdamerplatzes gestanden und haben sich einem internationalen Fachpublikum vorgestellt.

SDA/omue

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch