Zum Hauptinhalt springen

Von mörderischen Apps und Beinprothesen

Als Hommage an die frühen James-Bond-Klassiker gedacht, pendelt die Comicverfilmung «Kingsman» von Matthew Vaughn zwischen Parodie und Gewaltexzess.

Stefan Volk
Nostalgisch: Superspion Harry Hart (Colin Firth) führt Eggsy (Taron Egerton) in die Kingsman-Truppe ein.
Nostalgisch: Superspion Harry Hart (Colin Firth) führt Eggsy (Taron Egerton) in die Kingsman-Truppe ein.
zvg

«Mögen Sie Agentenfilme?» Oberschurke Valentine (Samuel L. Jackson) hat gerade seinen ärgsten Widersacher, den dandyhaften Spezialagenten Harry Hart (Colin Firth), enttarnt, als er ihm diese Frage stellt.

Hart dreht sich nur kurz zu Valentines tödlich gelenkiger Gehilfin Gazelle (Sofia Boutella) um, die mit grimmigem Blick hinter ihm im Stuhl sitzt und ihre rasiermesserscharfen Beinprothesen bedrohlich auf und ab baumeln lässt. Dann entgegnet er betont lässig, die neuen seien für seinen Geschmack eine Spur zu ernst. Aber die alten Agentenfilme mit ihren weit hergeholten Handlungen, die fände er wunderbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen