Zum Hauptinhalt springen

«Das Werk muss vorne stehen!»

Nächste Woche erhält der Dirigent Michael Gielen den Ernst-von-Siemens-Musikpreis. Damit geht der «Nobelpreis der Musik» an einen, der viel bewirkt hat, aber kaum je im Rampenlicht stand.

An den Effekt denken beim Dirigieren? Bloss nicht, meint Michael Gielen.
An den Effekt denken beim Dirigieren? Bloss nicht, meint Michael Gielen.

Herzliche Gratulation zum Siemens-Preis! Er war ja fast überfällig... Eigentlich habe ich nicht mehr mit der Auszeichnung gerechnet, sie hätte ja auch schon vor 20 Jahren passieren können. Aber ich freue mich sehr darüber, es ist eine grosse Ehre, eine grosse Prestigesache, und auch viel Geld.

Die Siemens-Stiftung will «Epochenfiguren» ehren. Das sind Sie jetzt zweifellos. Von einer vergangenen Epoche, ja! Schauen Sie doch an, wer jetzt grossen Erfolg hat, da gehöre ich doch zu einer vergangenen Generation, die eine ganz andere Idee von Musik hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.