Zum Hauptinhalt springen

Die Fantastischen Zwei

Dabu Fantastic haben gerade den Nachwuchspreis der Schweizer Musikbranche gewonnen. Wenn sie alles richtig machen, werden sie bald die Ahnengalerie der besten Schweizer Bands zieren.

Lieber, als von Rolf Knie gemalt zu werden, soll man sich von der Nacht zeichnen lassen heisst es. Daran haben David Bucher alias Dabu und Andreas Christen alias Arts in den letzten Wochen hart gearbeitet. Nachdem die beiden mit ihrer Band Dabu Fantastic bei den Swiss Music Awards zum besten Swiss Talent gekürt worden sind, gab es wenig Schlaf und viel Feierei. Gezeichnet hat sie das allerdings kaum. Munter und aufgeräumt sitzen die beiden in einem Zürcher Café und entwerfen Pläne für die kommenden Monate. Denn dies könnte ein fantastisches Jahr werden. Das Jahr von Dabu Fantastic.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.