Zum Hauptinhalt springen

Gericht verurteilt Sängerin Gianna Nannini wegen Steuerhinterziehung

3,7 Millionen Euro Steuern soll Gianna Nannini am Fiskus vorbeigeschleust haben. Die Sängerin kommt allerdings mit einem blauen Auge davon.

Die italienische Sängerin und Songschreiberin Gianna Nannini ist am Dienstag wegen Steuerhinterziehung zu 14 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft Mailand einigte sich mit der 59-Jährigen auf einen gerichtlichen Vergleich, wie italienische Medien berichteten.

Nannini, die mit Songs wie «Bello e Impossibile» bekannt wurde, wurde vorgeworfen, insgesamt mehr als 3,7 Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben. Sie soll von 2007 bis 2012 über zwei Gesellschaften in Irland und in den Niederlanden Einnahmen aus Konzerten und CD-Verkäufen am Fiskus vorbeigeschleust haben.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Justiz deshalb eine Villa der Sängerin im toskanischen Siena beschlagnahmen lassen. Nannini betonte ihre Unschuld und erklärte, sie sei das Opfer von Steuerberatern geworden, denen sie vertraut habe.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch