Zum Hauptinhalt springen

Grüsse aus der Berner Prärie

Taco sind schon lange unterwegs, doch erst jetzt hat das Quartett einen Studiohalt eingelegt. Am Freitag taufen die Berner im ISC ihr Debütalbum «Eleven Shells».

Bitte nicht stören: Die vier Asse von Taco in nebulöser Aktion.
Bitte nicht stören: Die vier Asse von Taco in nebulöser Aktion.
zvg

Als sich Ray Wilko und Luc Balmer vor fünfzehn Jahren entschlossen, die Party eines Freundes mit ein paar Countrycovers zu befeuern, stand für die zwei fest: Der Kurzgig musste stilecht geraten. Deshalb erstand man nicht nur Westernklamotten für ein paar Hundert Franken, sondern fuhr beim Anlass auch mit einer Lincoln-Limousine vor und legte sich adäquate Namen zu: Nash Ville (Wilko) und Spare Rib (Balmer). «Und das, obschon ich mit der Countryszene ursprünglich nicht viel am Hut hatte», wie Wilko gesteht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.