Zum Hauptinhalt springen

«Ich verliebte mich in die Posaune, als ich sechs war»

Bevor das Berner Symphonieorchester am 5. September zurück an seinen Stammplatz im Casino zieht, rücken wir die Musiker ins Zentrum. Heute: Posaunist Vicente Climent Calatayud.

Marina Bolzli
Posaunist Vicente Climent Calatayud spielt zusammen mit Daniel Schädeli an der Tuba. Video: Martin Bürki

Welches Instrument spielen Sie, und warum wählten Sie gerade dieses?

Ich spiele Posaune, ich verliebte mich in dieses Instrument, als ich sechs Jahre alt war.

Wie lange spielen Sie schon im BSO?

Drei Jahre.

Was war Ihr peinlichstes Erlebnis bei einem Auftritt?

Letzte Saison mussten wir bei der Oper «Tristan und Isolde» fast abbrechen, weil plötzlich das Licht ausging.

Und was war das Schönste?

Meine erste Woche beim BSO, wir spielten damals eine fantastische Vierte von Bruckner, dirigiert von Venzago.

Worauf freuen Sie sich besonders bei der Rückkehr ins Casino?

Auf den Saal – und auf den Backstagebereich.

Wo trifft man Sie an, wenn Sie gerade nicht Dienst haben beim BSO?

Ich spiele gerne Tennis – und ich sammle Instrumente.

Diese Kurzinterviews sind bereits erschienen:

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch